Montag, 19. Februar 2018

Bücher sind am glücklichsten, wenn sie gelesen werden! ~ # 2


Diese Aktion findet nun alle 2 Wochen freitags bei Petra von Papier und Tintenwelten statt.

Bei dieser Aktion geht es unseren wunderbaren SuB Büchern an die Seiten.

Es gibt 2 verschiedene Fragen, die immer gleich bleiben. Lediglich die Aufgabe variiert. Sie wird durch das zu lesende SuB Buch bestimmt.

Gerne bin ich hier dabei.

Los geht`s!

1. Welches SuB - Buch hast du als letztes gelesen? Verrate uns in wenigen Sätzen, wie es dir gefallen hat. 


Ich lese ja meist die aktuellen Bücher, die gar nicht auf dem SuB landen, aber gerade erst letzte Woche habe ich „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer vom SuB befreit.


Mein erstes Buch des Autors. Eine außergewöhnliche, unglaubliche und fantastische Geschichte. Ich bin begeistert von dem Ideenreichtum und der Vielfalt. Ein grandioses Buch!





2. Welches Buch ist neu zu deinem SuB hinzugekommen und wie ist der aktuelle  Stand deiner ungelesenen Bücher?


Dieses Buch habe ich gerade vorhin aus dem Briefkasten befreit:

„Zurück auf Liebe“ von Mary Kay Andrews

Mein aktueller SuB-Stand:

Print: 330

EBooks: 223





3. Lies ein Buch mit einer Zahl im Titel. 


Mal sehen ob es diesmal besser klappt. Das Buch vom letzten Mal subbt immer noch...

Einen schönen Tag
Eure Christine

Challenge ~ Auf neuen Wegen durch 2018 ~ Monatsaufgaben Februar


Auf diese Challenge war ich sehr gespannt, da sie einfach mal andere Wege einschlägt und Neues verspricht. Sie ist so gar nicht mit den anderen Challenges zu vergleichen, bei denen es meist nur darum geht, Bücher zu einem bestimmten Thema zu lesen. Hier hingegen erfährt man auch mal mehr über den Leser, der dahintersteckt.

Die Monatsaufgaben für Februar:


Allgemein: 

Ist euch mal aufgefallen, dass es, egal wo man hingeht, kaum noch Leute gibt, die weder ihr Smartphone in der Hand, noch die Ohrstöpsel zum Musik hören in den Ohren haben? Ich habe ein Experiment gestartet und lasse nun jedes Mal, wenn ich unterwegs bin, beides in der Tasche. Diesen Monat würde ich mich freuen, wenn ihr es auch mal ausprobiert und mir von euren Gedanken und Erlebnissen dazu berichtet. Beantwortet mir danach bitte folgende Fragen:
- Habt ihr euch gut gefühlt, oder eher schlechter? 
- Was ist euch an anderen Menschen aufgefallen, die auch unterwegs nur  in dieser kleinen Blase zu finden sind?
- Was meint ihr, woran es liegt, dass sich die Menschen vermehrt, statt mit anderen, nur mit sich selbst beschäftigen?

Ich muss gestehen, das ich zu den wenigen Menschen gehöre, die in der Öffentlichkeit nie ihr Smartphone in der Hand haben oder Ohrstöpsel im Ohr. Dafür habe ich immer den Reader in der Hand ;-)
Ich besitze zwar ein Smartphone, aber ohne Vertrag oder sonstigem Schnickschnack, habe  nur zu Hause W-LAN. Ich kann also unterwegs überhaupt nicht surfen oder eine Whatsapp schreiben.

Ich kann also bei dem Experiment nicht mitmachen, aber meine Erfahrungen dennoch mitteilen. Denn ich beobachte die Menschen um mich herum beim Gang durch die Stadt, im Restaurant oder im Park.
Dieser Trend ist mir nämlich schon länger aufgefallen. Die Handys verändern unser soziales Verhalten.

Unterwegs Musik hören, im Bus oder der Bahn, auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder einem Termin finde ich jetzt nicht so schlimm - wenn man alleine unterwegs ist. Ansonsten zähle ich zu den wenigen, die sich auch noch gerne unterhalten.

Junge Menschen, die nebeneinander herlaufen und anstatt sich zu unterhalten nur ins Handy starren, die sich im Cafe oder im Restaurant, in der Bar oder der Eisdiele unbeteiligt gegenüber sitzen und von ihrem Gegenüber kaum noch Notiz nehmen - ihm am besten noch eine Nachricht per Smartphone schicken, um ja nicht sprechen zu müssen und vor allem um ja nichts zu verpassen.
Eine kürzliche Beobachtung von mir auf der Generalprobe für eine Kappensitzung: Die jungen Menschen sitzen in größeren Gruppen am Tisch - alle mit dem Handy in der Hand, keiner hatte ein Auge für den Anderen.

Oder beim Karnevalsumzug in Wiesbaden: Auf dem Wagen stand eine Dame - Alter schwer einschätzbar, aber sie zählte ganz sicher nicht zu der jungen Generation - 
und anstatt Kamelle zu werfen spielte sie auf dem Handy herum. Das finde ich schon wirklich schlimm.

Ich glaube nicht, dass sie aus egoistischen Gründen handeln und sich lieber mit sich selbst beschäftigen. Ich denke, die Leute haben einfach Angst etwas zu verpassen, nicht auf dem neusten Stand zu sein, was Facebook, Instagram und Whatsapp betrifft. Das Internet ist so schnelllebig, dort wird alles preisgegeben, das ganze Leben spielt sich dort ab. Der Großteil des Lebens spielt sich scheinbar online ab. Alles muss geliked werden, Fotos und Meldungen angeschaut. Sie könnten ja eine wichtige Nachricht verpassen...dabei verpassen etwas viel Wichtigeres: das wahre Leben um sich herum.

Was auch noch ein Grund sein könnte: Es ist einfacher sich mit dem Handy zu beschäftigen, es gibt keine Widerworte, man kann tun und lassen was man möchte - ohne Gegenwind zu erwarten. 
Die persönliche Kommunikation und Konfrontation mit anderen ist auch viel anstrengender als über das Handy. Ich glaube, viele haben schon verlernt sich mit anderen zu unterhalten oder gar zu beschäftigen. 
Aber das birgt natürlich auch große Gefahren. Ich sehe es bei meiner Tochter in der Schule. Wie schnell ist da auf WhatsApp geschrieben: Du A....- es ist viel leichter jemanden schriftlich zu beleidigen und zu mobben als es der Person gerade ins Gesicht zu sagen. 

   
Leseleben:  

In diesem Monat geht es dem SuB an den Kragen. Hand auf's Herz wieviele Bücher tummeln sich eigentlich darauf und wollt ihr sie wirklich alle noch lesen? Hinterfragt die Titel, die sich darauf befinden, ob sie immer noch euren derzeitigen Geschmack widerspiegeln. 
Verratet mir doch eure Antworten auf folgende Fragen:
- Wieviele Titel habt ihr aussortiert, weil ihr sie nicht mehr lesen wollt? 
- Was waren die Gründe dafür?

- Wie fühlt ihr euch nach und mit der SuB Inventur?

Mein SuB ist 332 Bücher, mein EBook-SuB 223 EBooks hoch.

Ich muss sagen, dass mich ein hoher SuB eigentlich nicht wirklich stört - mich stört nur der Platzmangel. 
Ich sortiere deshalb immer wieder mal aus, verkaufe einen Teil der ungelesenen Bücher, die ich wahrscheinlich nicht mehr lesen werde. Ich fühle mich danach immer gut und bin stolz auf mich. Allerdings ist der SuB meistens wieder schneller gefüllt, als ich schauen kann...

Ich habe mich aufgrund der Challenge dann mal über meinen SuB hergemacht, obwohl ich erst Ende Dezember 2017 richtig aussortiert habe und demnach nicht mehr viel übrig war. 

Ich habe zwar einige Bücher aus dem Regal geräumt, aber die meisten waren schon gelesen. Die behalte ich nämlich auch nicht alle. Nur die besonderen Bücher, die Bücher meiner Lieblingsautoren, bestimmte Reihen, Bücher, die meine Kinder bald lesen können und sehr schöne Cover dürfen dauerhaft bleiben. Bücher, die mir nicht gefallen haben, bekommen keinen Dauerplatz im Regal.

Ich habe lediglich 2 Bücher aussortieren können, die ich noch nicht gelesen habe und wohl auch nicht mehr lesen werde. Sie sprechen mich vom Klapptext her nicht mehr an, passen nicht mehr in mein Beuteschema und als ich dann ach noch mal nach den Rezis geschaut habe, war meine Entscheidung getroffen.

Mein SuB ist nun 333 Bücher hoch. Keine wirklich große Minimierung, aber besser als nichts und gut fühle ich mich dennoch.

Sonntag, 18. Februar 2018

Rezension zu „Rockstars kennen kein Ende“ von Teresa Sporrer

Rezension zu 
„Rockstars kennen kein Ende“ 
von Teresa Sporrer

Cover: Impress



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.10.2015
Aktuelle Ausgabe: 01.10.2015
Verlag: Impress
ISBN: 9783646601565
E-Buch Text 418 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Endlich! Maria hat den begehrten Studienplatz an der NYU ergattert – in New York, der Stadt, in der auch ihr großer Schwarm wohnt: Brandon Jackson! Und sie glaubt fest daran, dass der weltberühmte Rockstar sich sofort in sie verlieben wird, wenn sie nur die Chance bekommt, mit ihm zu reden. Als sie dann auf die Sängerin Zoey trifft, scheint ihr Glück perfekt, denn über sie kommt Maria tatsächlich an Brandon ran. Blöd nur, dass der sich nicht ganz so leicht von seiner Liebe zu Maria überzeugen lässt wie gedacht. Ob das an seiner Freundin und Zoeys Schwester Ellen liegt? Da hilft nur eins: Brandons Beziehung zu Ellen sabotieren! Aber ausgerechnet Womanizer Christian, der zweite Gitarrist aus Brandons Band, kommt Marias Plänen auf die Schliche…

Meine Meinung:

Dies ist nun leider der 8 und letzte Teil der "Rockstar" - Reihe. Ich bin ja ein bisschen traurig, dass die Geschichte der beiden Bands nun ein Ende gefunden hat. Auf die Geschichte von Christian, der als letztes zu der Band gestoßen ist und den ich am wenigsten kannte und Pinky war ich sehr gespannt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem flüssig und schnell zu lesen. Er ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, spritzig, lebendig und unterhaltsam. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Ich konnte es kaum zur Seite legen und habe es fast in einem Rutsch verschlungen.

Der Autorin ist ein wirklich wundervoller Abschluss der Reihe gelungen, einfach perfekt. Ich bin rundum zufrieden und habe den Reader mit einem Lächeln zur Seite gelegt. Schön fand ich, dass man alle bisherigen Paare noch einmal auf der Hochzeit getroffen hat.

Die Handlung konnte sie mich vollkommen packen und fesseln. Sie ist sehr tiefgreifend und zeigt Pinky in einem wirklich traurigen Licht. Ihre Vergangenheit ist sehr erschütternd. Zuerst war Maria mir ja nicht unbedingt sympathisch, da sie in die Clique kam und eine Beziehung zerstören wollte. Doch als Leser hat man sehr schon sehr schnell bemerkt, dass sie Schreckliches durchgemacht hat, viel mehr dahinter steckt und sie - auch wenn sie es selbst nicht wahrhaben wollte - Gefühle für einen anderen entwickelte. Eine Freundschaft, eine Zweckgemeinschaft, die zu mehr wurde. Ihre rebellische Art ist nicht einfach, aber vollkommen verständlich, wenn man ein bisschen hinter die Kulissen und das Offensichtliche blickt.
Chris tat mir zwischendurch unheimlich leid, denn er war in unsere Pinky schon sehr schnell verschossen, nur sie sah ihn einfach nicht. Keine leichte Aufgabe, aber Chris hat alles gegeben. Es war unheimlich schön, den Weg der beiden zu verfolgen.

Wieder eine schöne, tiefgehende, berührende und gefühlvolle Geschichte, mit Witz und Charme, lustigen Momenten und Ernsthaftigkeit. Sie ist sehr abwechslungsreich und hat mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. Eintauchen, Abschalten und Genießen. Ein überaus gelungener Reihenabschluss.

Fazit:

Ein wunderschöner und grandioser Reihenabschluss. Ich bin nicht nur von diesem letzten Teil absolut begeistert. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 16. Februar 2018

Rezension zu „Rockstars küssen besser“ von Teresa Sporrer

Rezension zu
„Rockstars küssen besser“
von Teresa Sporrer

Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.07.2015
Aktuelle Ausgabe: 02.07.2015
Verlag: Impress
ISBN: 9783646601480
E-Buch Text 328 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Die junge Schauspielerin Cadence Fitzpatrick hat es bis ganz nach oben geschafft. Nach zahlreichen Auftritten in mittelmäßigen Serien ergattert sie die Hauptrolle in einem großen Hollywoodfilm. Doch genau auf dem Höhepunkt ihrer Karriere holt sie die Vergangenheit ein. Denn auch ihre Jugendliebe Nigel O’Callaghan hat den Durchbruch geschafft und lebt nun als gefeierter Rockstar in New York. Cadence ist wild entschlossen ihm alles heimzuzahlen, was er ihr Schreckliches in der Vergangenheit angetan hat. Wozu Schauspieltalent besitzen, wenn man es nicht entsprechend einsetzt? Kurzerhand schlüpft sie in die Rolle des aufstrebenden Gitarristen Charlie und bewirbt sich auf die freigewordene Stelle in der Rockband.

Meine Meinung:

Dies ist bereits der 7. und leider auch vorletzte Teil der "Rockstar" - Reihe. In jedem Teil steht ein anderes Pärchen im Mittelpunkt. Die Grundgeschichte, das große Ganze, entwickelt sich allerdings immer weiter, bereits bestehende Handlungsstränge werden immer weiter verfolgt, neue Fäden gesponnen, so dass die Grundlagen für die Fortsetzung bereits gelegt sind. 

Ich liebe diese Reihe! Vor allem habe ich das Gefühl, dass sie von Teil zu Teil immer besser wird. Die Autorin wächst zusehends mit den Bandmitgliedern. Es macht mir einfach unheimlich viel Spaß die Geschichten rund um die beiden Rockbands zu verfolgen, mit ihnen zu fiebern, zu hoffen und zu bangen. 

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, spritzig und lebendig und unterhaltsam. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Ich konnte es kaum zur Seite legen und habe es fast in einem Rutsch verschlungen.

Auf die Geschichte von Cadence und Nigel war ich sehr gespannt, da sie schon zuvor öfter aufeinander getroffen sind und die Grundsteine für Teil 7 schon gelegt waren. Die beiden kennen sich auch schon immer, sind zusammen aufgewachsen und haben dann den Kontakt abgebrochen. Eine interessante und spannende Grundlage.

Die Geschichte ist etwas anders aufgebaut als die bisherigen. Sie wird hauptsächlich aus Cadence Sicht erzählt, allerdings wechseln sich Vergangenheit und Gegenwart ab, bis sie sich am Ende überschneiden und eins werden. Mir hat es sehr gut gefallen die junge und die etwas ältere Cadence zu erleben, zumal mein Bild von ihr aus den vorherigen Bänden nicht gerade positiv war. Einige Szenen waren mir aus dem Vorgängerband bekannt und wir haben sie nun aus Cadence Sicht erlebt. Und erstaunlicherweise empfand ich dies nicht als langweilig, ganz im Gegenteil.

Obwohl die Handlung sehr vorhersehbar war, konnte sie mich vollkommen packen und fesseln. Sie ist sehr tiefgreifend und zeigt Cadence in einem Licht, das ich nicht erwartet hatte. Die Geschichte ist amüsant, etwas chaotisch, aber sehr emotional. Die Vergangenheit und die für Cadence darauf folgenden Resultate sind sehr berührend. Hinter der jungen Schauspielerin steckt so viel mehr als vermutet. Wider Erwarten hat sie sich doch in mein Herz geschlichen. Ihre Vorliebe für Spitznamen war grandios und sehr amüsant.

Nigel hat hier auf mich einen ganz anderen Eindruck gemacht als bisher. Er wirkte sehr erwachsen und irgendwie ernster. Auch er ist mit der Zeit und durch die Ereignisse und die Offenbarungen der Vergangenheit gewachsen. Und Fred und George darf man natürlich auch nicht vergessen ;-)

Wieder eine schöne, tiefgehende, berührende und gefühlvolle Geschichte, mit Witz und Charme, lustigen Momenten und Ernsthaftigkeit. Sie hat mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. Eintauchen, Abschalten und Genießen. 
Ich freue mich schon auf den nächsten - leider letzten - Teil.

Fazit:

Eine humorvolle, aber dennoch tiefgreifende und emotionale Geschichte. Ich liebe diese Reihe!
★★★★★

5 von 5 Sternen

Lesewoche # 39


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. Aber Zeit ist nun nicht mehr so viel vorhanden wie bisher. Am Mittwoch musste ich nach 4,5 Wochen wieder arbeiten. Richtig ungewohnt. Außerdem war Fasching und wir auf den Umzügen unterwegs.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 5 Bücher. Bis auf eine Ausnahme war es eine gute Lesewoche.



„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer Eine außergewöhnliche, unglaubliche und fantastische Geschichte, eine grandios gezeichnete, fantasievolle und ideenreiche Welt. Absolute Leseempfehlung.   5/5 Sternen



 „Rockstars küssen besser“ von Teresa Sporrer - Bereits der 7. und vorletzte Teil der Reihe. Eine humorvolle, aber dennoch tiefgreifende und emotionale Geschichte. Ich liebe diese Reihe! 5/5 Sternen



Like You and Me“ von Kim Nina Ocker -  Dies ist der zweite Teil der "Upper-East-Side" - Reihe. Eine emotionale und tiefgreifende Liebesgeschichte mit einer nicht ganz einfachen Protagonistin für unterhaltsame Lesestunden. Leseempfehlung. 4/5 Sternen



„Water Love“ von Marion Hübinger - Eine interessante, fesselnde und packende, dabei so realistische Zukunftsvision, die mich überrascht und wirklich umgehauen hat.  4/5 Sternen




 „Ewig und du“ von Emily Bähr -  Mein Flop der Woche. Die Grundidee hat mir gut gefallen, aber die Umsetzung, vor allem der schreckliche und schwerfällige Erzählstil, konnte mich allerdings nicht überzeugen.  2/5 Sternen




 
3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Ich habe keinen besonderen Beitrag veröffentlicht und leider auch nicht viel auf anderen Blogs gestöbert.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Am Wochenende sind wir bei der Familie und feiern den 20. Geburtstag meines Patenkindes ;-) Wenig Lesezeit. Nächste Woche lasse ich auf mich zukommen, Schul- und Arbeitsalltag.

Ich möchte zuerst einmal „Rockstars kennen kein Ende“ von Teresa Sporrer - der eltzte Teil der Reihe - und „Land of Gods. Die Kinder vom Olymp“ von Alia Cruz beenden.

Außerdem möchte ich Abigail (Hotel California)" von Violet Thomas„Blue Fall (Die Blue-Reihe 1)“ von Jo Schneider und „Silver Skye“ von Jocelyn Davies lesen. Den Rest lasse ich auf mich zukommen.

5. Wie hast du das lange Karnevalswochenende verbracht? Jeck oder lesend??
Beides ;-) Wir sind richtige Fassenachter, hatten mit unserer Playbackgruppe selbst Auftritte, meine Tochter tanzte mit der Gardegruppe. Außerdem haben wir drei Umzüge besucht. Dennoch habe ich zwischendurch auch immer Zeit gefunden um zu lesen. 


Wie war eure Lesewoche?

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Donnerstag, 15. Februar 2018

Rezension zu „Like You and Me“ von Kim Nina Ocker

Rezension zu 
„Like You and Me“ 
von Kim Nina Ocker

Cover. LYX





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 04.01.2018
Aktuelle Ausgabe: 04.01.2018
Verlag: LYX.digital
ISBN: 9783736307315
E-Buch Text 553 Seiten
Sprache: Deutsch





Inhalt:

Willkommen an der Upper East Side, wo Geld, Macht und Status zählen ... und nicht das, was dein Herz dir sagt 
Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog bekannt zu machen und in die elitären Kreise der Upper East Side aufzusteigen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die finanziellen Mittel zu besitzen, um sich um ihre Familie kümmern zu können. Ablenkung kann sie gerade überhaupt nicht gebrauchen - vor allem nicht, wenn sie in Form eines Barkeepers namens Trip Young kommt. Doch Trip hat sich in ihr Herz geschlichen, bevor sie etwas dagegen tun konnte. Dabei hat er keine Ahnung von den dunklen Geheimnissen, die sie mit sich herumträgt ... und die ihre Liebe - da ist Lexie sich sicher - früher oder später zerstören werden. 

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der "Upper-East-Side" - Reihe. Die einzelnen Teile sind aber unabhängig voneinander lesbar. Es stehen immer andere Protagonisten im Vordergrund, die Hintergründe, Freundschaften, der Background ergeben ein großes Ganzes.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und locker, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung hat mir gut gefallen, obwohl sie nichts wirklich Neues brachte. Dennoch hat sie mir eine unterhaltsame und schöne Lesezeit beschert.  Jedoch hatte ich manchmal das Gefühl, dass sie auf der Stelle getreten ist und sich dadurch kleinere Längen eingeschlichen haben. 
Vor allem der Hintergrund, das familiäre Umfeld von Lexie hat mich tief berührt, geschockt und emotional mitgenommen. Auch wenn sie mir etwas suspekt war und ich ihr Verhalten nicht wirklich tolerieren konnte, konnte ich sie verstehen und ihr Handeln auch nachvollziehen.

Sehr schön und vor allem interessant fand ich, dass ein großer Teil der Handlung parallel zum ersten Teil der Reihe spielt. Dadurch erhält man einen anderen Blickwinkel auf manche bereits bekannte Szenen. 

Eine schöne Liebesgeschichte, eine nervenaufreibende und packende Achterbahnfahrt der Gefühle, das reinste Gedankenkarussell und Gefühlskarussell. Dazu ein Hauch Erotik. Eine gelungene Mischung.

Die Figuren waren sehr lebendig und authentisch gezeichnet. 
Vor allem Trip habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Lexie hat es mir nicht ganz so leicht gemacht, sie ist eine schwierige Protagonistin. Schon im ersten Teil war mir klar, dass sie einiges zu verbergen hat, dass sie nicht offen und ehrlich war und ihre ständige Fröhlichkeit und Offenheit nur gespielt war. Die Ausmaße waren allerdings wirklich erschreckend und nicht schön. Dennoch hätte ich mir manchmal gewünscht, dass Lexie nicht so kühl und berechnend ist, Hilfe annimmt. Sie hat sich nur langsam verändert, aber sich auch langsam in mein Herz geschlichen. Manchmal hätte ich sie gerne gepackt und mal kräftig durchgeschüttelt ihr mal kräftig in den Hintern getreten, um sie eine andere Richtung zu schicken. Es war ab und zu wirklich zum Haare raufen. 

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten und mir eine angenehme und emotionale Lesezeit beschert. Lesen und abschalten, locker und leicht zum Genießen. 

Fazit:

Eine emotionale und tiefgreifende Liebesgeschichte mit einer nicht ganz einfachen Protagonistin für unterhaltsame Lesestunden. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer


Rezension zu
„Die Seiten der Welt“
von Kai Meyer


Cover: FJB





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.09.2014
Aktuelle Ausgabe : 24.08.2017
Verlag : FISCHER FJB
ISBN: 9783841421654
Gebundene Ausgabe 560 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“ Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Meine Meinung:

Schon das Cover gefällt mir sehr gut. Einfach, schlicht und doch so wunderschön.

Der Schreibstil ist sehr bildgewaltig, sehr angenehm und flüssig zu lesen, spannend, gefühlvoll, schlichtweg atemberaubend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und es hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.

Der Autor entführt uns eine wunderbar bildlich gestaltete fantastische Welt. Ein grandioses Setting. Kai Meyer hat eine Fantasiewelt erschaffen, die keine Grenzen kennt, diese mit Leben gefüllt und die meine Fantasie beflügelt hat.
Sehr gut hat mir die Vielfalt der wunderbaren Fantasiewesen gefallen: der lebende Stuhl und die Lampe, die bei der Flucht helfen, der Schimmelrochen, Origami, Ypsilonzett, die Exlibris in ihren verschiedenen Formen, das mürrische, etwas vorlaute und witzige Seelenbuch...

Die Geschichte ist von Beginn an spannend. Ein magischer Roman voller fantastischer Abenteuer, der zu fesseln und zu packen vermag. Die Welt der Bibliomantik ist unheimlich faszinierend und enorm facettenreich, die Ideen einfach grandios. Es kam zu keiner Zeit Langeweile auf, das Spannungslevel war sehr hoch und durchgehend vorhanden.

Ich habe mich sehr gerne mit Furia auf die Suche nach ihrem Seelenbuch begeben und spannende Abenteuer erlebt. Ich möchte gar nicht mehr über die Handlung und die Figuren preisgeben, denn sie sind es allemal wert, von euch selbst entdeckt zu werden. Ich kann ihnen mit meinem Geschreibsel gar nicht gerecht werden. Lest de Geschichte selbst, es lohnt sich!

Eine wundervolle, fantastische Geschichte über die Welt der Bücher, die mich gefesselt und gepackt hat, die mir eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Ich bin begeistert.

Fazit:

Eine außergewöhnliche, unglaubliche und fantastische Geschichte. Absolute Leseempfehlung.
★★★★★

5 von 5 Sternen