Samstag, 21. April 2018

Rezension zu „Zimt und weg“ von Dagmar Bach

Rezension zu 
„Zimt und weg“ 
von Dagmar Bach

Cover: KBJ




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 28.07.2016
Verlag : FISCHER KJB
ISBN: 9783737340472
Fester Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Stell dir vor, dein Leben gibt es doppelt … 

Eines Tages findet Victoria sich an einem ihr vollkommen fremden Ort wieder. Zum Glück dauert das nur ein paar Sekunden, und dann ist sie wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber dann passiert es immer häufiger – und dauert immer länger! Was ist da los? Ihre Freundin Pauline ist überzeugt, dass Vicky in Parallelwelten springt, aber kann das wirklich sein? Und was hat es mit dem intensiven Duft nach Zimt auf sich, der diese seltsamen Sprünge ankündigt? Und wer, verflixt nochmal, nimmt ihren Platz ein, solange sie selbst weg ist, und bringt dort alles durcheinander? Und schnell weiß keiner mehr, wer eigentlich wo in wen verliebt ist. 

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Zimt"-Trilogie.

Der Schreibstil ist jugendlich frisch, lebendig und spritzig, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Auch wenn ich nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehöre, konnte mich das Buch absolut begeistern und packen.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Sie ist unterhaltsame und witzig, zeigt die typischen Teenagerprobleme und thematisiert das erste Verliebt sein. Aber auch die Familie spielt eine große Rolle. Ich fand die Beziehungen unter den Freunden und innerhalb der Familie sehr schön dargestellt und vor allem auch natürlich und realistisch. 
 Am Anfang war alles noch sehr rätselhaft, doch nach und nach kommt man hinter die Geschehnisse, auch wenn bis zum Schluss noch nicht klar ist, weshalb Victoria in die Parallelwelt springt. Am Ende haben sie und ihre Freunde ein Ahnung und ich bin gespannt, ob wir im nächsten Teil mehr dazu erfahren und herausfinden, wie es dazu kommt.

Die beiden Welten sind sehr plastisch und detailliert gezeichnet, so dass ich gutes und deutliches Bild vor Augen hatte. Die Ereignisse sind verständlich und klar.

Die Charaktere sind sehr lebendig und detailliert gezeichnet. Ich konnte mir alle gut vorstellen, hatte ein Bild vor Augen. Sie agieren authentisch und nachvollziehbar. Vor allem Victorias skurrile Tante finde ich sehr interessant und ich bin gespannt, welche Rolle sie noch spielt.

Es hat mir viel Spaß gemacht mit Victoria in die Parallelwelt zu springen und ich freue mich schon sehr auf weitere Abenteuer. Das Buch hat mir eine unterhaltsame, amüsante und packende Lesezeit beschert. Ich bin begeistert von dieser Reihe!

Fazit:

Ein schöner, unterhaltsamer, zauberhafter und lockerer Jugendroman. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 20. April 2018

Lesewoche # 48


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. In dieser letzten Urlaubswoche hatte ich auch viel Zeit und habe das schöne Wetter bei guten Büchern auf der Terrasse genossen.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche ganze 9 Bücher beendet. Bis auf eine Ausnahme eine wirklich gute Lesewoche.

„Die fünf Gaben“ von Rebecca Ross - Das Buch hat mich vollkommen überrascht, mich gepackt und gefesselt und hat mir trotz kleinerer Kritikpunkte eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich bin vollkommen begeistert von der Geschichte und bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet, denn diese Geschichte ist eigentlich in meinen Augen abgeschlossen. Eine fantastische Geschichte. 5/5 Sternen

„Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf  - Eine berührende, fesselnde, spannende und mitreißende Geschichte mit zauberhaften und einzigartigen Charakteren über eine gleichgeschlechtliche Liebe, die über alles hinausgeht. Absolute Leseempfehlung!    5/5 Sternen


„Göttertochter - Das Kind der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf - Eine Reihe voller Gefühle, Romantik, Liebe und vieeeel Drama. Einfach Bittersüß. Die Geschichte von Yannis und Sol hat mich vollkommen überzeugt, gepackt, mich sehr gut unterhalten, zu Tränen gerührt und zur Verzweiflung gebracht und mir eine fesselnde und mitreißende Lesezeit beschert. Ein schöner Spin-Off einer schönen und emotionalen Reihe. Absolute Leseempfehlung.  5/5 Sternen


„Zweimal heißt für immer“ von Maggie McGinnis -  Das Setting hat mir als absoluter Weihnachtsfan richtig gut gefallen. Ein weihnachtlicher Vergnügungspark mitten im Sommer Vermonts. Weihnachten das ganze Jahr. Für mich ein Traum. Eine tiefgreifende und emotionsgeladene Geschichte, die mir die ein oder andere Träne entlockt hat, die mich gut unterhalten und mir eine schöne und packende Lesezeit beschert hat.  5/5 Sternen


„Zimt und weg“ von Dagmar Bach - Eine Reihe, die ich auf der letzten FBM zusammen mit meiner Tochter bei einer Lesung entdeckt habe. Ich war im Gegensatz zu ihr direkt Feuer und Flamme. Eine gelungener Reihenauftakt, eine fantastische und zauberhafte Geschichte, die mich absolut begeistern konnte. 5/5 Sternen

 „Neighbor Dearest“ von Penelope Ward - Das Buch hat mir eine schöne und Lesezeit beschert, auch wenn es nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann. Mir haben hier vor allem diese tiefen und starken Emotionen gefehlt, die ich von der Autorin gewohnt bin. Die Gefühle kamen nicht bei mir an, das Knistern zwischen den Protagonisten war nicht so greifbar, die Funken konnte ich nicht spüren. Erst zum Schluss hin sind die Emotionen etwas hochgekocht.  4/5 Sternen



 „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf - Besonders hat mir gefallen, dass alle vier Jahreszeiten und ihre Gefährten ihre Rolle in der Geschichte bekommen, mag sie auch noch so klein sein. Eine berührende, fesselnde, dramatische, spannende und mitreißende Geschichte mit zauberhaften und einzigartigen Charakteren, die mich gut unterhalten hat. Leseempfehlung!   4/5 Sternen

 „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ von Annie Laine - Die Geschichte ist von Beginn an komplett vorhersehbar, habe ich schon zigfach in verschiedenen Varianten gesehen. Gerade deshalb hat es mich erstaunt, dass sie dennoch so unterhaltsam und lesenswert ist, vor allem da sie sehr ruhig und ohne große Spannung ist.  3-4/5 Sternen

„Dating Billionaire (Bad Boy For Love 1)“ von Maren Lessing - Das Buch ist leichte Kost für zwischendurch. Die Handlung ist etwas an den Haaren herbei gezogen, unrealistisch, übertrieben und wurde durch die Kürze der Geschichte nicht vertieft. Gerne hätte ich mehr über Maries Gefühle und Gedanken erfahren. Sie war mir auch etwas zu naiv und wirkte eher wie ein Teenager und nicht wie fast 30. Ein kurzweiliger Roman, dem es aber an Tiefgang und Realitätsnähe fehlt. 2/5 Sternen



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchte st du deinen Lesern besonders empfehlen?

Stöbert einfach los, es gab diese Woche viele Rezis und die üblichen Aktinen.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Das sonnige Wochenende möchte ich zum Lese nutzen. Ab Dienstag heißt es nämlich wieder: ARBEITEN. Oh man, das wird hart nach 4 Wochen Urlaub.


Ich möchte zuerst einmal „Mitten im Gefühl“ von Jill Mansell und „Spring Time Love: June“ von Becca Singer-Collins 
beenden. 

Zu „Unicorn Rise (1). Kristallflamme“ von Claudia Romes„Auf Umwegen geküsst“ von Nicole Lange und „Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni finden eine Leserunden statt, an denen ich teilnehme.
Den Rest lasse ich auf mich zukommen. Ich habe so viele Bücher die gelesen werden wollen und dann gibt es ja immer meine spontanen Lesegelüste.

5. Welche Bücher in deinem Regal passen thematisch oder optisch gut zum Frühling?

Ich habe einige farbenfrohe Cover im Regal stehen, die wunderbar zum Frühling passen, auch entsprechende Themen sind durchaus vertreten.

Eins davon ist von meiner Lieblingsautorin


Und darum geht es:

Gemeinsam mit ihren Freundinnen Parker, Laurel und Emma betreibt Mac eine erfolgreiche Hochzeitsagentur. Sie lebt und arbeitet mit den drei wichtigsten Menschen in ihrem Leben – wozu braucht sie da noch einen Mann? Doch als Mac den charmanten und intelligenten Carter trifft, gerät ihr so gut ausbalanciertes Leben ins Wanken. Gibt es die große und ewige Liebe wirklich? 



Einen schönen Freitag
Eure Christine

Mein SuB kommt zu Wort # 11


"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Anna von AnnasBucherstapel.de.

Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig des Wochentages. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat. 

Los geht's:

Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell bin ich 322 Bücher und 277 E-Books hoch (insgesamt 599) - wobei für uns nur die Printausgaben ausschlaggebend sind.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Christine hat ihre Androhung wahr gemacht und schon einige meiner Printbücher aussortiert. Allerdings sind sie fast im gleichen Maße für Nachschub gesorgt ;-) Sie kann es halt nicht lassen. 
Meine Pflege läuft deshalb sehr gut. Altes raus, Neues rein. Die E-Books sind enorm angestiegen, aber die sind ja eh immer etwas außen vor, da sie sich immer ruhig verhalten und keinen Platz beanspruchen. Sie dürfen tun und lassen was sie wollen.

Den Stand vom Vormonat unterschreite ich bei den Print aufgrund der Aussortieraktion um 20 Bücher! Das ist doch schon mal was. Die E-Books sind allerdings um ganze 36 angestiegen, so dass ich im Ganzen betrachtet doch wieder gewaschen bin.


Mein neuster Zuwachs:



Auf  „Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni freut sich Christine ganz besonders. Sie liest es in einer Vorab-Leserunde.
  
Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?



Als letztes hat mich  „Zimt und weg“ von Dagmar Bach verlassen. Das Buch hat nicht sehr lange gesubbt.
Christine hat mit ihrer Tochter an der letzten FBM eine Lesung zum neusten der Reihe besucht und war sofort begeistert - im Gegensatz zu ihrer Tochter, die ja eher der Zielgruppe entspricht. Und auch nach dem Lesen ist sie noch ganz hin und weg. Wie ich das sehe werden bald 2 neue Bücher bei mir landen. Ich habe nämlich beobachtet, dass Christine ihre Fühler nach den Fortsetzungen ausstreckt. Dabei sollte man meinen ich biete genügend Lesestoff und Auswahl.


Lieber SuB, die Aktion läuft seit 2 Jahren – wie schätzt du die Beziehung zu deinem Besitzer mittlerweile ein? Wie fühlst du dich selbst?

 So lange sind wir bei der Aktion noch nicht dabei, aber sie macht uns richtig viel Spaß und führt uns so einiges vor Augen. Die Beziehung zu Christine ist super,sie füttert mich regelmäßig, lässt mich nicht verhungern, tauscht immer wieder etwas aus, so dass keine Langeweile aufkommt. Sie sorgt sehr gut für mich. Ich fühle mich pudelwohl.

So, das war es für he
ute.
Bis bald!

Euer SuBito

Donnerstag, 19. April 2018

Rezension zu „Zweimal heißt für immer“ von Maggie McGinnis

Rezension zu
„Zweimal heißt für immer“
von Maggie McGinnis

Cover: Bastei Lübbe




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 24.11.2017
Aktuelle Ausgabe: 24.11.2017
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 9783404175963
Flexibler Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Als ihr Vater schwer erkrankt, kehrt Josie zum ersten Mal seit Jahren nach Echo Lake zurück. Während Tausende den Freizeitpark ihrer Familie besuchen, um unvergesslich schöne Stunden zu verleben, verbindet Josie mit ihm einen schmerzhaften Verlust. Zehn lange Jahre war sie deshalb nicht zuhause, und auch jetzt will sie abreisen, sobald ihr Vater wieder auf den Beinen ist. Zu wenig hat sich in der Zwischenzeit verändert - auch Ethan nicht, ihre erste große Liebe. Schnell merkt sie jedoch, dass ihr Herz noch immer für ihn schlägt. Und als sie einander nach all den Jahren tatsächlich wieder näherkommen, stellt sich Josie eine entscheidende Frage: Kann es diesmal für immer sein?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und eingängig, einfühlsam und ausdrucksvoll, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr eicht gefallen, ich war direkt mittendrin im Geschehen.

Das Setting hat mir als absoluter Weihnachtsfan richtig gut gefallen. Ein weihnachtlicher Vergnügungspark mitten im Sommer Vermonts. Weihnachten das ganze Jahr. Für mich ein Traum. Die Beschreibungen des Parks waren sehr detailreich und anschaulich, so dass ich ein deutliches und detailliertes Bild vor Augen hatte.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Mit ihrer Tiefgründigkeit hat sie mich sehr überrascht. Es geht um so viel mehr als einen unterhaltsamen und romantischen Liebesroman. Schwerwiegende und tiefgreifende Themen geben eine gefühlsgeladene und lesenswerte Mischung, ein stimmiges Gesamtpaket. Eine Geschichte über Krankheit, Verlust,  Trauerbewältigung, schmerzliche Erinnerungen, Familie, Freundschaft und zweite Chancen.

In Rückblenden erfahren wir mehr über die gemeinsame Vergangenheit von Josie und Ethan, ihre Jugend und Liebe, ihre Probleme und die damaligen Geschehnisse, Josies familiäre Probleme und Erlebnisse, die sich alle auf ihre Flucht und ihren weiteren Lebensweg ausgewirkt haben. Sie erklären alles, so dass man einen sehr guten, tiefen und verständnisvollen Einblick in die Protagonisten und die Geschehnisse hat, es bleiben keine offenen Fragen zurück.

Die Charaktere sind sehr lebendig, facettenreich, unterschiedlich und authentisch gezeichnet. Sie handeln und wirken sehr natürlich und real.
Josie war mir von Anfang an sympathisch. Sie hatte eine schwere Kindheit, viel erlebt, das sie gezeichnet hat. Auch wenn man nicht gleich wusste, weshalb sie damals die Flucht angetreten hat, hatte ich doch Mitleid mit ihr, vor allem da ihre ehemals beste Freundin Molly und Ethan so abweisend und teilweise wirklich fies und gemein zu ihr waren. Natürlich kann ich verstehen, dass sie ihre Bedenken hatten und auch sauer waren, aber dennoch hat sich Molly wie ein Kleinkind aufgeführt. Molly wurde mir bis zum Schluss nicht sympathisch, ich hatte immer das Gefühl, dass sie heimlich in Ethan verliebt ist, so gluckenhaft und bestimmend wie sie sich aufgeführt hat.
Ethan ist mir nach und nach ans Herz gewachsen. Er hat Josie sehr schnell wieder in sein Herz gelassen, denn die Liebe hat nie nachgelassen. Zwei die füreinander bestimmt sind, auch wenn die Umstände nicht immer gestimmt haben.

Eine tiefgreifende und emotionsgeladene Geschichte, die mir die ein oder andere Träne entlockt hat, die mich gut unterhalten und mir eine schöne und packende Lesezeit beschert hat.

 Fazit:

Tiefgründig, unterhaltsam, gefühlsgeladen und lesenswert. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Naruto the Movie: Sondermission im Land des Mondes, Band 2 “ von Masashi Kishimoto

Rezension zu
„Naruto the Movie:
Sondermission im Land des Mondes, Band 2“
von Masashi Kishimoto


Cover: Carlsen






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 30.05.2016
Aktuelle Ausgabe: 30.05.2016
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-77519-1
Flexibler Einband 176 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Der Prinz aus dem Land des Mondes ist auf Heimreise und braucht Schutz. Keine einfache Aufgabe Naruto und seine Freunde, da der Prinz und sein kleiner Sohn nicht unbedingt die umgänglichsten Menschen sind… Meister Kakashi, Naruto, Sakura und Rock Lee bringen den Prinzen und seine Entourage jedoch trotz einiger Schwierigkeiten wohlbehalten in sein Land. Dort wartet allerdings eine böse Überraschung… 

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil des Comics zum 3. Naruto-Kinofilm. Den Film kenne ich nicht, aber dies ist kein Grund, den Manga zu verschmähen.

Neue Aufgabe für Naruto und seine Gefährten:  Sie beschützen einen Prinzen und dessen Sohn aus dem Land des Mondes bei der Heimreise. Natürlich läuft die Reise nicht so einfach ab wie es sich anhört. Doch nach einigen Schwierigkeiten gelingt es Naruto und seinen Freunden den Prinzen mitsamt Sohn sicher zu Hause abzuliefern. Doch im Anschluss daran beginnt das Abenteuer erst so richtig. Einige Überraschungen warten sowohl auf den Prinzen und seine Familie als auch auf Kagashi, Naruto, Sakura und Rock.

Im Gegensatz zur normalen Manga-Reihe ist dieser Zweiteiler farbig gestaltet. Intensive Colorierungen unterstreichen die Darstellungen und Kämpfe und setzen die Details und Illustrationen schön in Szene.

Neue Figuren und ernst zunehmende Gegner versprechen interessante Momente und actionreiche Szenen. Die Handlung wird wieder von ihrer wunderbaren Mischung getragen und belebt.  Ein harmloser Auftrag, der sich schnell zum Gegenteil entwickelt, passende Gegner, dramatische und actionreiche Szenen, aber auch humorvolle und witzige Szenen machen die Geschichte zu etwas Besonderem und verleihen ihr eine außergewöhnlich gelungene Mischung. 

Eine actionreiche und knallbunte Geschichte, die alle Naruto-Fans begeistern wird.

Fazit:

Ein actionreiches und außergewöhnliches Abenteuer. Ein Muss für Naruto-Fans.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Naruto the Movie: Sondermission im Land des Mondes, Band 1“ von Masashi Kishimoto

Rezension zu
„Naruto the Movie:
Sondermission im Land des Mondes, Band 1“
von Masashi Kishimoto


Cover: Carlsen





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.03.2016
Aktuelle Ausgabe: 01.03.2016
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551775184
Flexibler Einband 176 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Prinz Michiru, Oberhaupt der Mondsichelinsel, und dessen Sohn machen eine Weltreise. Für ihren Schutz sollen speziell angeheuerte Sicherheitsleute sorgen, aber niemand hält es lange mit dem eher anstrengenden Monarchen aus. Wenn nichts mehr geht, kommt unser Ninja-Sonderkommando ins Spiel: Naruto, Rock Lee, Sakura Haruno und Kakashi Hatake übernehmen die Aufgabe, den Prinzen und seinen Sohn während dem Trip zu beschützen.
Wieder in der Heimat angekommen, stellen sie fest, dass das Land kurz vor einer Rebellion steht und sie von drei äußerst starken Ninja erwartet werden…

Meine Meinung:

Dies ist der Comic zum 3. Naruto-Kinofilm. Den Film kenne ich nicht, aber dies ist kein Grund, den Manga zu verschmähen.

Eine neue Aufgabe wartet auf Naruto und seine Gefährten. Zuerst erscheint er harmlos und leicht zu bewältigen. Ihre Aufgabe ist es, einen Prinzen aus dem Land des Mondes bei seiner Heimreise zu beschützen. Doch so einfach stellt sich das Ganze nicht heraus, denn der Prinz und dessen Sohn sind verwöhnte Auftraggeber mit hohen Ansprüchen. Zudem geraten sie ein gefährliches Abenteuer.

Im Gegensatz zur normalen Manga-Reihe ist dieser Zweiteiler farbig gestaltet. Intensive Colorierungen unterstreichen die Darstellungen und Kämpfe und setzen die Details und Illustrationen schön in Szene.
Mir persönlich gefällt jedoch der schwarz-weiße Zeichenstil doch etwas besser, da er einfach detaillierter und anschaulicher ist und nicht so überladen wirkt.

Zu Beginn werden die wichtigsten Figuren kurz vorgestellt. Das hat mir sehr gut gefallen. Dadurch fällt der Einstieg in die Handlung - auch Neulingen und Neueinsteigern- in die sehr leicht.

Die Handlung wird wieder von ihrer wunderbaren Mischung getragen und belebt.  Ein harmloser Auftrag, der sich schnell zum Gegenteil entwickelt, passende Gegner, dramatische und actionreiche Szenen, aber auch humorvolle und witzige Szenen machen die Geschichte zu etwas Besonderem und verleihen ihr eine außergewöhnlich gelungene Mischung.

Naruto ist einfach klasse mit seiner unkomplizierten, draufgängerischen und lebhaften Art. Sein vorlautes Mundwerk sorgt für einige lustige Vorkommnisse. Durch seine spezielle Art, seine Übertreibungen  bringt er sich und seine Freunde oft in  in skurrile, komische, kuriose, unmögliche oder peinliche Situationen. Er übertreibt es oft und schießt nicht selten über das Ziel hinaus. Obwohl er im Laufe der Zeit etwas gemäßigter und erwachsener geworden ist, lodert immer noch die Leidenschaft und das Feuer in ihm.

Eine actionreiche und knallbunte Geschichte, die alle Naruto-Fans begeistern wird.

Fazit:

Ein actionreiches und außergewöhnliches Abenteuer. Ein Muss für Naruto-Fans.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Dienstag, 17. April 2018

Rezension zu „Neighbor Dearest“ von Penelope Ward

Rezension zu 
„Neighbor Dearest“ 
von Penelope Ward

Cover: Goldmann





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 19.02.2018
Aktuelle Ausgabe: 19.02.2018
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442486977
Flexibler Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.

Meine Meinung:

Dies ist das zweite Buch der Autorin, zu dem ich gegriffen habe. Nachdem mich  „Stepbrother Dearest“ richtig packen und fesseln konnte, ich ihn regelrecht verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf ihr neustes Werk. Allerdings konnte dieser meine hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Die Hauptrolle spielt die Exfreundin von Elec, dessen Geschichte wir in „Stepbrother Dearest“ gelesen haben. Beide Bücher sind aber separat und ohne Vorkenntnisse lesbar.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und einfach, flüssig und schnell zu lesen. Der Einstieg war leicht, dennoch hat es etwas gedauert, bis der Funke auf mich übergesprungen ist.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, auch wenn sie nicht unbedingt neu war. Dies hat mich allerdings nicht weiter gestört. Sie war angenehm zu lesen und hat mich gut unterhalten. Das Hin und Her zwischen den Protagonisten war amüsant, hat mich zum Lachen gebracht und manchmal auch verzweifeln lassen.

Mir haben hier vor allem diese tiefen und starken Emotionen gefehlt, die ich von der Autorin gewohnt bin. Die Gefühle kamen nicht bei mir an, das Knistern zwischen den Protagonisten war nicht so greifbar, die Funken konnte ich nicht spüren. Erst zum Schluss hin sind die Emotionen etwas hochgekocht.

Die Figuren waren lebendig und facettenreich gezeichnet. Dennoch hat es etwas gedauert, bis ich mit Chelsea warm wurde. Zu Beginn empfand ich sie als etwas nervig, vor allem was ihre Trauer um die verlorene Beziehung betraf.
Damien war von Anfang an interessant und auch etwas geheimnisvoll, ein facettenreicher Charakter, der mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Das Buch hat mir eine schöne und Lesezeit beschert, auch wenn es nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann.

Fazit:

Eine schöne und kurzweilige Geschichte, bei der allerdings die Gefühle etwas zu kurz gekommen sind. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen